Home > Dreharbeiten > Artikel

13.08.2013 12:28

12. Drehtag: „Alles muss raus“ (12.8.)


Aufregung im Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW): Nicht nur, dass hierhin am 12. Drehtag das Set verlegt wurde – und dafür einige Schauplätze inner- und außerhalb des Gebäudes mit seiner Lage nahezu am Strand genutzt wurden –; nein, im Großen Saal des IOW fand außerdem noch eine Pressekonferenz zu „Sturm des Wissens statt“. Es muss halt alles raus an die Öffentlichkeit.

Aber der Reihe nach: Um 6:50 Uhr hieß es für die gesamte Crew bereits „Abfahrt!“ Denn es gab schließlich einiges zu tun an diesem 12. August. Die letzte Woche der Dreharbeiten war angebrochen, der bislang gut eingehaltene Zeitplan wollte genauso erfolgreich fortgesetzt werden.
Nach der üblichen Aufbau-, Probe- und Maskenroutine konnte es dann mit den ersten Szenen losgehen: DNA-Analysen im Praktikums-Labor des IOW. Mit von der Partie die Darstellerinnen Anastasija Bräuniger und Katharina Goebel in den Rollen von „Anastasija“ und „Julia“. Sie nehmen in der zu drehenden Szene ein besonders riskantes Abenteuer im Labor auf sich... und werden dabei von „Prof. Kleinschmidt“ erwischt.

Während oben gedreht wurde, fand ein Stockwerk tiefer die Pressekonferenz mit Regisseur, Produktionsleiter, Initiatoren und anderen wichtigen Akteuren statt. Alle standen den Journalisten Rede und Antwort. In einer kleinen Drehpause fanden auch die beiden Darstellerinnen etwas Zeit.

Derweil wurde dringend nach einem Darsteller gesucht, der spontan die Rolle des Pförtners im Institut übernimmt. Also hieß es für Produktionsleiter Thomas Wüstemann: Kontakte nutzen und herumtelefonieren. Zur großen Erleichterung aller war ein äußerst spontaner Schauspieler kurzfristig bereit, die Rolle zu übernehmen. In Windeseile musste nun Kostümbildnerin Veronika Drefke eine Pförtner-Uniform in der entsprechenden Größe auftreiben. Doch auch das konnte die stresserprobte „Sturm des Wissens“-Crew nicht aus der Fassung bringen, sodass auch diese Szene – zusammen mit allen anderen der heutigen Tagesplanung – am Ende im Kasten war. Puh.

 

Auf den Fotos, oben: Anastasija Bräuniger („Anastasija“) und Katharina Goebel („Julia“) mit Spaß am Set.

Mitte: Anastasija Bräuniger („Anastasija“), Katharina Goebel („Julia“) und Produktionsleiter Thomas Wüstemann bei der Pressekonferenz: Hatten trotzdem Spaß.

Unten:Viel Spaß beim Dreh: Regisseur André Jagusch.

Alle Fotos: ITMZ der Universität Rostock