Home > Dreharbeiten > Artikel

17.08.2013 12:43

16. Drehtag: „Alles im Kasten? Alles!“ (16.8.)


Freitag, der 16. August: letzter Drehtag von „Sturm des Wissens“. Die Stimmung ist gut, aber auch ein bisschen melancholisch. Drei verschiedene Drehorte stehen zum Abschluss auf dem Plan, bevor es zum letzten Mal „Gestorben!“ heißt. Zum letzten Mal? Zum letzten Mal...

Als erster Drehort („Neles“ Zimmer) dient die WG eines HMT-Studenten, in der sich sowieso gerade ein Zimmer im Bewohnerwechsel befindet. Ein noch karger Raum mit Umzugskartons war also praktischerweise schon vorhanden, um eine Szene mit der frisch eingezogenen „Nele“ (Anke Retzlaff) zu drehen.

In einer der nächsten Szenen spielte die Hauptrolle ein Stapel Physikbücher mit einer Nachricht von „Florian“, die „Neles“ Vater (gespielt von Dirk Dreissen) in Wut und Sorge versetzen. Warum? Das werden wir wohl erst ab November erfahren.

Weiter geht’s zum nächsten Drehort: Warnemünde, „Hotel am Leuchtturm“. Im Außenbereich des Cafés hat die Sonne noch einmal ihr Bestes gegeben und so allen den Dreh versüßt. „Nele“ und „Florian“ (Thomas Lettow) haben jedoch ein ernstes Gespräch zu führen. Doch es stellt sich die Frage, wer hier eigentlich wem etwas zu beichten hat...
Auch einige treue Statistinnen und Statisten waren als Café-Gäste wieder mit von der Partie. Sogar die Servicekraft des Hotels musste in einer Szene ihre Fähigkeiten als Kellnerin unter Beweis stellen – und meisterte das mit Bravour. Natürlich, gekonnt ist eben gekonnt.

Der allerletzte Drehort unserer Science Soap war wohl auch der gefährlichste der gesamten dreiwöchigen Dreharbeiten. Die schon im Vorhinein lang erwartete Szene auf dem Dach der „Familie Wagner“ stand an. Hierzu diente nicht etwa eine bequeme und abgesicherte Dachterrasse, sondern tatsächlich nur ein Dach, an dessen Ende es ziemlich tief abwärts ging und auf das aus Platz- und Sicherheitsgründen nicht mehr als vier Leute durften.

Belohnt wurde das Team für diese riskante Aktion jedoch mit einem wunderschönen Blick über die Dächer von Rostock und einer buchstäblich himmlischen letzten Szene.
(Ein DANKESCHÖN gebührt hier den Mitstreitern des Rostocker Klettervereins, welche unser Filmteam und dessen Technik sicherten.)


Auf den Fotos, oben: Himmlische Schlussszene 1: Vater „Wolfang“ (Dirk Dreissen) und „Nele“ (Anke Retzlaff) auf einem Dach.

Mitte: Himmlische Schlussszene 2: Die beiden Hauptdarsteller Thomas Lettow und Anke Retzlaff im Café des Warnemünder „Hotel am Leuchtturm“.

Unten: Himmlische Aussichten und höllisch riskant: Das Filmteam am Abgrund eines Hausdachs.

Fotoquellen: Julia Weidner (oben & unten), Anja Zacharias (Mitte)